Sicherheitslücke in Excel birgt Risiken für Anwender
  Microsoft warnt vor einer Sicherheitslücke im
  Tabellenkalkulations-Programm Excel. Die Fehlerquelle
  verbirgt sich in selbständig ablaufenden externen
  XLM-Makros (Excel Makro Language). Auf Grund der
  Sicherheitslücke könnten mit Hilfe von Makros Fremde
  unbemerkt auf wichtige Daten des Anwenders zugreifen.
  Es ist sogar möglich, einzelne Dateien zu löschen oder
  die Festplatte zu formatieren.

  Üblicherweise warnt Excel den Nutzer bevor er ein Makro
  ausführt. Das gilt auch für Makros außerhalb der gerade
  auf dem Monitor dargestellten Tabellenseite. Wie
  bekannt wurde unterbleibt diese Warnung jedoch, wenn
  das Makro aus einer externen Textdatei stammt. Damit
  solche Makros Unheil anrichten können, müssen sie aber
  erst auf den Rechner des Anwenders gelangen. Das kann
  durch das Herunterladen von Excel-Tabellen aus dem
  Internet oder durch eine Datei geschehen, die an eine
  E-Mail angehängt ist. Im Umgang mit Excel-Dokumenten
  aus unsicherer Quelle und aus dem Internet ist daher
  höchste Vorsicht geboten.

  Betroffen sind laut Microsoft vor allem Excel 97 und
  2000. Das Service Release 1.0 für das deutsche
  Office-Paket 2000 soll den
  Fehler zumindest in Excel 2000 beheben.

  Mehr Informationen:

  Microsoft Sicherheitsbulletin MS00-022:
  www.microsoft.com/technet/security/bulletin/fq00-022.asp

zurück zur Nachrichtenseite

zur Kontaktseite

zur Startseite